Faschingsgeschichte

„Hilfe, die Narren sind los! Oder wie die kleine Fee den Zauberer,die Hexlein und den Feuermann traf.“

Nanu? Was ist denn hier heute los? Irgendwie sehen Alle so merkwürdig aus? Anders als sonst, denkt die kleine Fee und geht an Papa’s Hand die Stufen zur Gruppenraumtür hoch.
Da hopsen zwei Minions vorüber, da laufen Säbel schwingend Piraten über den Flur, der kleine Drache „Kokusnuss“ spielt mit Clown Pauline lustige Musikspiele, Schmetterlingsfeen fliegen durchs Zimmer und sogar ein Polizist ist da. Die kleine Fee drückt Papa’s Hand ganz fest. Sie zieht ihn zu sich herunter, drückt ihm einen feuchten Schmatzer auf die Wange und winkt ihm zum Abschied. Sie hat jetzt keine Zeit mehr für Papa.
Die kleine Fee hat viele andere Kostüme entdeckt. Den Tiger, den Harlekin, den Feuerwehrmann und da mitten im Getümmel den kleinen Zauberer.

Ihr Herz macht einen Freudensprung. Er sieht so schön aus und hat so einen schönen blauen, spitzen Zauberhut. Sie hat schon einmal gesehen, dass man daraus Kaninchen zaubern kann.
Ob er seinen Hut gegen ihre Flügel tauscht?
Sehnsüchtig schaut sie ihm nach. Sie bittet den Polizisten um Hilfe.
Doch er hat keine Zeit. Er sucht die zwei Hexlein, die sich eine Brezel stibitz haben. Da rutscht doch tatsächlich das erste Hexlein direkt vor dem Zauberer in die bunte Faschingswelt. Selbst der kleine Clown „ Fidibus“ kommt ins Staunen.

Der kleine Zauberer ist zum Greifen nah. Da entdeckt die kleine Fee das erste Hexlein wieder und staunt:
„Was für ein schöner Hut!“
Da, ein Feuerwehrmann, der könnte den Zauberer und die Hexlein fragen. Tauschen wollte letztendlich keiner, aber sie hatten Alle zusammen einen riesigen Spaß. Zur Erinnerung gab es für die kleine Fee ein Foto vom Feuerwehrmann, den Hexlein und dem Zauberer.

20160204_104959
Die kleine Fee war überglücklich!!!!