Die Waldstrolche auf Gruselwanderung

sam_1323Der Henker brauchte unbedingt noch ein bisschen Schminke ins Gesicht und auch Graf Dracula war dem nicht abgeneigt. Ein paar Müttern reichte eine kleine Spinne auf der Wange, um gruselig loszuziehen. Doch bevor wir aufbrachen, wurden noch allerlei Gruselschlemmereien, wie z.B. Schlabbertrunk, süßes und herzhaftes Spinnengetier, blutige Würstchenfinger und Gruselspieße in den mit Kürbissen (von den Gruselkindern selbst kreiert) ausgeschmückten Schlemmersaal gebracht. Jetzt aber los! Hexe Rumpel gab den Ton und die Richtung an und führte die gruselige Bande, bestehend aus Skeletts, Henkern, Draculas, süßen Hexen, alten Hexen, bösen Eisköniginnen und kleinen Gespenstern samt Grusel-Eltern, zuerst zum Strandhotel.

Vor-Halloween-Gruselei

Der liebe Herr Wandel erwartete uns bereits mit vielen tollen Süßigkeiten und Spielsachen. Das „Nehmen“ der verlockenden Sachen ging schnell, nur das „Danke-sagen“ fiel schwer. Darum noch einmal auf diesem Wege: „Vielen herzlichen Dank an die Belegschaft des Strandhotels, dass Sie diesen Gruselspaß mitgemacht und so tolle Sachen besorgt haben. Unsere Wanderung führte uns weiter zum Abenteuerspielplatz der Mutter-Kind-Klinik, wo sich alle gruseligen Monster verlustierten. sam_1349

Nach diesem Event ging es weiter zum Edeka-Markt „Finke“. Hier erwartete uns Frau Kagel mit wunderbaren Süßigkeiten und schaurigen Schaumküssen. Das Bedanken klappte hier schon besser, trotzdem: „Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich für Ihre Gaben und dass Sie so schön mitgemacht haben, liebes Edeka-Team!“ sam_1356

 

 

Anschließend hatten wir es nicht weit, denn unser nächstes Ziel war die Sparkasse.sam_1364 Auch hier wurden wir von zwei netten Mitarbeiterinnen empfangen und bekamen einen Eimer voll von Leckereien überreicht. Vielen lieben Dank dafür! Der Rückweg führte uns durch den schaurigen Schlosspark. Gut, dass einige Gruselgestalten Laternen dabei hatten, denn es war bereits dunkel geworden und Nebelschwaden zogen vorüber. Wir folgten Ihnen durch den Park hindurch und fanden unseren Schlemmersaal in gedimmten orange getaucht wieder. Alle Kürbisse leuchteten und zeigten ihre schaurigen und niedlichen Fratzen. Der kleine Henker nahm seine Kapuze ab und stürmte das Grusel-Buffet. Anschließend ging er mit seinem Papa nach Hause.sam_1321

Hexe Rumpel alias Jennifer Bittner

Auf in die Herbstferien

sam_1190

Der Auftakt in unsere Herbstferien bildete unser Drachenfest.
Unsere Waldstrolche ließen ihre kunstvollen Drachen über das Feld schweben und stärkten sich mit Stockbrot und Würstchen am Lagerfeuer

sam_1255

In der 1.Ferienwoche kochten wir leckere Kürbissuppe aus Hokkaido-Kürbissen, Möhren, Ingwer und Zwiebeln. Hmmmmmmmmm……. Genau das Richtige bei diesem trüben Herbstwetter. Auch unser Nintendo- und Spielzeug- Tag bot sich da regelrecht an.

sam_1258 sam_1260

Doch ein wahrer Kneippianer legt bei klatschnassem Regenwetter erst richtig los. Auf ging`s an unserem Wandertag zum Großen Tornowsee und durchs halbe Stobbertal. Wir überquerten die Brücke und sagten den Pferden auf den Koppeln des Fontaneweges „Hallo“.

Und damit nicht genug: wir fanden auf unserer abenteuerlichen Wanderung auch noch Gelegenheiten, Blätter und Herbstfrüchte zu sammeln, aus denen wir am nächsten Tag lustige Gesellen bastelten.

sam_1273

Mit „Lustigen Gesellen“ und Vampirgeschichten ging es an unserem „Bücherwurmtag“ weiter.

In der 2.Ferienwoche backten wir leckere Halloween-Muffins und einen Gruselkuchen. Hmmmmmmm, wir ließen es uns schmecken 🙂
sam_1281

Nach einem weiteren heiß ersehnten Spielzeug- und Nintendo-Tag höhlten wir am Mittwoch Kürbisse aus und verpassten ihnen lustige und schaurige Gesichter.
sam_1303
Der krönende Abschluss unerer Ferien bildete unsere Eltern-Kind-Gruselwanderung mit anschließendem Abendessen.
sam_1349

Ganz lieben Dank an den Förderverein Kita Helene Weigel Buckow e.V.

Die Kinder und Erzieherinnen des Hortes „Buckower Waldstrolche“ bedanken sich ganz herzlich beim Förderverein Kita Helene Weigel Buckow e.V.
Er spendierte uns verschiedenste Entspannungsmaterialien, wie einen Klassensatz Yogamatten in einem trendigen Grün-Ton, Yoga-Karten, Igelbälle, Entspannungstücher, eine Klangschale und ein Shanti-Windspiel, worüber wir uns ganz besonders freuen.
Ganz besonderer Dank gilt Familie Bergholz/Kolbe, die uns durch ihr Engagement ermöglichte, schnell in den Genuss von Entspannungsmaterialien zu kommen.

Der bald entspannte Hort „Buckower Waldstrolche“

 

sam_1230buckower-nachrichten

Goldener Herbst für die Waldstrolche

Bei strahlendem Sonnenschein und einer leichten Herbstbrise starteten die Buckower Waldstrolche in die „Waldtag-Saison“. Heute ging es in die Weinberge, wo es allerhand zu entdecken gab. Viele leere Schneckenhäuser, besondere Steine und Stöcke, aber auch Mistkäfer und kleine Zauneidechsen wurden mit großem Interesse begutachtet und z.T. gesammelt.
Jeden Dienstag ziehen unsere Waldstrolche des Buckower Horts nun los, um die Natur unsicher zu machen. Doch auch zum Relaxen bleibt genügend Freiraum.
sam_1172 sam_1175 sam_1176 sam_1181 sam_1185

Kennenlernengrillen im Hort

Liebe Hort-Eltern und Hort-Kinder,

das neue Schuljahr hat begonnen und wir begrüßen ganz herzlich unsere neue 1. Klasse und selbstverständlich alle neuen Eltern. Dafür veranstalten wir am Freitag, den 16.09.16, unser traditionelles „Kennenlern-Grillen“. Zu diesem Event sind alle Hort-Eltern und Hort-Kinder eingeladen.

Los geht`s um 18 Uhr.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit Ihnen!

Conny, Claudi und Jennifer

Quelle: https://shop.moz.de/Foto/Einschulung-2016/Strausberg/Grundschule-Buckow-Klasse-1.html
Quelle: https://shop.moz.de/Foto/Einschulung-2016/Strausberg/Grundschule-Buckow-Klasse-1.html

Sommer, Sonne, Ferienspaß im Hort

SAM_1110

Die Ferien begannen bei strahlendem Sonnenschein. Zur Begrüßung und als Belohnung für unsere Zeugnisse spendierte der Hort jedem Kind ein Eis. Das war sehr lecker. Die ersten beiden Tage verbrachten wir mit relaxen und spielen auf dem Spielplatz.
Da die erste Woche sehr heiß startete verschoben wir unseren Fußballtag und bauten uns stattdessen eine tolle Wasserlandschaft mit Seen und Bächen im Sand, der Gartenschlauch erfrischte uns immer wieder und füllte unsere Wasserlandschaft.SAM_1137 Am nächsten Tag ging es dann ab an den Strand wo wir uns im Wasser so richtig austoben konnten. Mitte der Woche stellten wir unseren eigenen Apfelsaft her und Tags darauf kreierten wir verschiedenen Sorten Eis, da war für jeden was dabei, es gab Erdbeereis, Joghurteis, Stracciatellaeis, tropisches Fruchtsorbet, Erdbeersorbet und Meloneneis am Stiel wir hatten viel Spaß und waren satt. Am Ende der ersten Ferienwoche ließen wir es uns am Strand und im Wasser nochmal so richtig gut gehen.
Unsere zweite Woche startete mit etwas kühlerem Wetter. Trotz allem ließen wir uns den Spaß am matschen und mit Wasser panschen nicht verderben. Wir haben verschiedenste Spiele gespielt, uns an der Frischen Luft ausgetobt, unser Können bei einem Fußballspiel bewiesen, einen leckeren Kiwi-Bananen Smoothie zubereitet und hatten sogar Besuch von einigen Kindergartenkindern.
Ein besonderes Highlight war das Körbeflechten mit Herrn Oppelt! Peddigrohr über Peddigrohr fand seinen Weg in viele individuelle Körbchen.
SAM_1009

SAM_1017
Zur Stärkung gab es Nudeln mit Tomaten-Kräuter-Sauce. Natürlich selbst gekocht. Nach mühevollem Zerkleinern von Basilikum, Oregano, Salbei und Maggikraut, ließen wir es uns schmecken und ließen eine tolle zweite Ferienwoche ausklingen.SAM_1022
Die dritte und vierte Ferienwoche vergingen wie im Fluge . Der Ausflug nach Potsdam in die Biosphäre war natürlich unser Highlight. Wir haben verschiedenste Gewürze kennengelernt und durften unsere eigene Schatztruhe mit Kakaobohnen, Ingwer und anderen Exotischen Zutaten befüllen. Wir waren in der Kita und haben dort gemeinsam mit den anderen Kindern ein Märchenfest gefeiert. Das Wetter war in diesen zwei Wochen nicht so schön, deshalb waren wir nur einmal baden. Ansonsten haben wir uns die Zeit mit Spielen, Wandern, Töpfern und Relaxen vertrieben.

Die fünfte Woche begann für uns mit einem Abenteuer in die Wildnis. Nach den sintflutartigen Regenfällen am Wochenende haben wir mutig den glitschigen Gummiweg bestritten.Der Weg machte seinem Namen alle Ehre. „Gummi“-Stiefel waren nach der Regenzeit wirklich angebracht 🙂 Gut, dass die Kinder mitgedacht hatten. Als wir die „Gummiweg-Prüfung“ alle mit Bravour bestanden haben, ließen wir uns unser 2.Frühstück mit Blick auf den wunderschönen Buckowsee schmecken. Anschließend machten wir den Eiszeitgarten im Lunapark unsicher. Krönenender Abschluss unseres Wildnistages war das Wassertreten im relativ warmen Stobberwasser. Die Betonung liegt auf „relativ“. Somit nahmen lediglich die hartgesottenen Kneippianer teil.

SAM_1068
Die Sonne brachte uns wieder super heiße Temperaturen, sodass wir uns am Strand richtig austoben konnten. Gott sei Dank hatten die Kinder immer genügend Taschengeld dabei bei dem großen „Süßkram-Angebot“. Der absolute Renner waren selbstverständlich die blauen sauren Lutscher.

SAM_0961
Am Freitag konnten wir unser Können beim Minigolfen unter Beweis stellen und zum Abschluss gab es für alle als Belohnung und zur Abkühlung ein leckeres Eis.
Diese Ferienwoche war ein absolutes  Erlebnis.

SAM_1119Und schon sind wir in der letzten Ferienwoche angekommen 🙁 Wie die Zeit vergeht! Am Montag waren wir Pizzabäcker und haben die tollsten Pizzen kreiert und natürlich verspeist.

Am Mittwoch statteten wir dem Buckower Strandbad einen letzten Besuch ab, wobei Klärchen auf unserer Seite war. Wir konnten das Wasser so richtig genießen und uns auch  noch mal einen Vorrat an blauen Lollys und Brausestäbchen zulegen. Am Donnerstag feierten wir unsere Ferien-Abschluss-Party. Wir bastelten Salzteigfiguren, hielten unser Stockbrot über das Grillfeuer und aßen leckere Nürnberger Würstchen. Umrahmt wurde die Party von peppiger Kindermusik und selbstverständlich Sonnenschein. Zum Ausklang am Freitag bastelten wir 2 tolle Collagen aus über 200 Fotos, die allein in den Sommerferien entstanden sind. Diese hängen jetzt in 2 sommerlichen Bilderrahmen an unserer Hort-Wand und werden uns noch lange an 6 wundervolle Sommerferien im Hort der Buckower Waldstrolche erinnern.

SAM_1162

 

 

Claudia Schlang und Jennifer Bittner im Namen des Kneipp-Hortes „Buckower Waldstrolche“

Schlangestehen an der Wassertretstelle

Gabriele Rataj 24.07.2016 07:41 Uhr
Red. Strausberg, strausberg-red@moz.de

 Unter die Füße genommen: Die von zwei Fördervereinen und vielen tatkräftigen Eltern geschaffene neue Wassertretstelle samt Fußpfad und Relax-Liegen haben die Kinder der Kneipp-Kita in Buckow am Donnerstag begeistert eingeweiht © MOZ/Gabriele Rataj
Unter die Füße genommen: Die von zwei Fördervereinen und vielen tatkräftigen Eltern geschaffene neue Wassertretstelle samt Fußpfad und Relax-Liegen haben die Kinder der Kneipp-Kita in Buckow am Donnerstag begeistert eingeweiht © MOZ/Gabriele Rataj

Buckow (MOZ) Brandenburgs erste zertifizierte Kneipp-Kita ist in den jüngsten zwei Jahren durch saftige Brandschutzauflagen in die Schlagzeilen geraten. Der günstigste Ausweg, Kita-Neubau an gemeinsamem Standort mit Schule und Kneipp-Kreativitätszentrum, ist noch nicht greifbar. Gerade deshalb will jede Anschaffung überlegt sein

Am Donnerstag haben sich die Knirpse in der Kneipp-Kita „Helene Weigel“ in Buckow wieder einmal nasse Füße geholt. Vereint platschten sie durch das kalte Wasser und hatten einen Heiden-Spaß dabei.

So ein Fußbad ist in der ersten, durch Bad Wörishofen zertifizierten Kneipp-Kindereinrichtung des Landes Brandenburg nichts Außergewöhnliches. Sind den Kindern, die hier betreut werden, doch kalte Armbäder und Sauna, Tautreten oder Kräuter ernten und verarbeiten, viel Bewegung an frischer Luft bei jedem Wetter und mehr inzwischen ganz vertraut. Die Gesundheit erhaltenden Methoden von Sebastian Kneipp sind im Alltag zur Normalität geworden.

Doch an diesem Morgen wurde mit dem gewohnten Ritual ein besonderes Behältnis in Besitz genommen: eine in den Boden eingelassene Edelstahl-Wanne, durch die die Mädchen und Jungen nicht aufhören wollten, zu waten.

Zur Freude von Kita-Leiterin Kristina Hennig und ihrem Erzieherinnen-Team samt dem männlichen Schwangerschafts-Vertreter Markus Netzel drehten die Kleinen Runde um Runde, um sich – am Ende des flachen und langgezogenen Behältnisses angekommen – ein weiteres Mal in die Warteschlange einzureihen und die Wanne erneut zu durchqueren.

„Das alles haben wir unseren Fördervereinen, Eltern und Sponsoren zu verdanken“, berichtete Kristina Hennig voll des Lobes und von Dankbarkeit. Die eigentliche natürliche Wassertretstelle unter Bäumen hinter der Kita sei für diese Zwecke nicht mehr recht geeignet gewesen.

Es fehle einfach ein Hausmeister, der sich um deren nötige Wartung mit kümmert. Daher habe es die Idee für eine Überdachung gegeben, was indes Geld gekostet hätte und dieses bei einem späteren Umzug gewissermaßen in den Sand gesetzt worden sei.

Doreen Tews mit dem Verein Buckower Kinder- und Jugendprojekte sowie der Kitaförderverein mit Konrad Bialke fanden allerdings mit Blick auf einen späteren Kita-Neubau an anderem Standort einen Ausweg: eine mobile Wanne, die später ausgegraben und beim Umzug mitgenommen werden kann.

„Zusammen mit dem Geld, was wir immer über Jahre sammeln, und den Arbeitseinsätzen der Eltern ist jetzt diese tolle Wassertretstelle herausgekommen“, sind alle Beteiligten glücklich.

Die tatkräftigen Helfer haben sich für das neu installierte Objekt überdies einen Tretpfad einfallen lassen und die in den Boden eingelassene Wanne mit Feldsteinen umrahmt, den gestuften Einstieg mit einem Geländer versehen und gleich noch sechs Relax-Liegen bereit gestellt. „Und Rainer Bachert kam abends, um sie zusammenzuschrauben“, möchte das Kita-Team keinem zu danken vergessen.

Familien-Sommer-Party

In der lauschigen Idylle des Schulgartens feierten wir am 16.07. unsere traditionelle „Familien-Sommer-Party“ bei herrlichstem Sonnenschein. „Dass wir das noch ´mal erleben dürfen – Sommerfest bei Sommerwetter“. Petrus hat es die vielen Jahre zuvor nämlich nicht so gut mit uns gemeint.

100_1371
Kurz vor 14 Uhr, als der Rasen gemäht, die Pavillons aufgebaut waren, Blumen-Girlanden, bunte Wimpel und knallige Luftballons ihren Platz fanden, die Spiele-Ecke eingerichtet und die Hüpfburg mit Luft gefüllt war, der Cocktail-Stand, der Würstchen-Grill und die von lieben Eltern und Helfern gebackenen Kuchen angeschnitten bereit standen und die Schmink- und Bastelecke auf Zulauf warteten, trudelten die ersten Gäste ein. Mit einem leckeren Kinder-Cocktail „Flip“ oder „Biene Maya“ in der einen und einer schmackhaften Grillwurst in der anderen Hand konnte man bereits seinen Blick über das abwechslungsreiche Kuchen-Buffet schweifen lassen. Sogar Lolly-Waffeln und gefüllte Blätterteig-Taschen waren im Angebot. Gut gestärkt wurde die Spiele-Ecke angepeilt. Ehe man sich`s versah, bekam man eine Kartoffel um den Bauch gebunden und musste mit Hilfe dieser Erdknolle einen Ball einen Parcours entlang bewegen. Gar nicht so einfach… Aber dafür gab es niedliche kleine Preise. „Warum wachsen denn da Lollys aus der Erde?“ fragt man sich am Blumenbeet. Und Schwups hatte man einen kleinen Reifen in der Hand, mit dem man die Lollys „einfangen“ konnte. „Guck mal- Da kann man Boote aus Plastik-Flaschen basteln und gleich probeschwimmen lassen!“

100_1368„Oh du siehst ja hübsch aus- wer bist du denn?“ „Ich bin die Königin der Nacht!“ „Ich möchte auch so aussehen!“ Na dann ab zum Schmink-Tisch, bevor die Reihe voller geduldig wartender Kinder noch länger wird. Schmetterlinge, Blumenranken-Kinder und Prinzessinnen liegen übrigens voll im Trend und hüpfen wahnsinnig gern auf der Hüpfburg.
Die Zeit verging bei stetig wechselndem und hoch-frequentiertem Publikumsverkehr und vielen anregenden Gesprächen wie im Fluge. Nachdem das letzte Kuchenstück verzehrt, der letzte Kinder-Cocktail geschlürft, die letzten Lollys gefangen, das letzte bisschen Luft aus der Hüpfburg gelassen und der letzte Schmetterling via Glitzerschminke und Pinsel geboren wurde, ging eine rundum erfolgreiche und gemütliche Familien- Sommer-Party in der lauschigen Idylle des Schulgartens bei herrlichstem Sonnenschein zu Ende.
Wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr, wenn wir wieder mit euch feiern dürfen und möchten uns ganz ganz herzlich bei allen Gästen und vor allen Dingen bei unseren Helfern bedanken, die am Grill, hinter der Kuchentheke, vor dem Backofen zu Hause, hinter der Cocktail-Bar, in der Spiele-Ecke, am Schmink-Tisch, im Bastel-Pavillon, beim Auf- und Abbau, beim Plakate-Verteilen, bei der Organisation allgemein, und und und geholfen haben! VIELEN LIEBEN DANK! Ein besonderes Dankeschön gilt dem Jugendförder-Verein „Chance e.V.“, der uns ganz kurzfristig seine Hüpfburg zur Verfügung stellte.

Jennifer Bittner im Namen des Kneipp-Hort-Teams „Buckower Waldstrolche“

Wie wär`s denn mal mit „Waldmeisterhonig“?

Das reicht für unseren Honig

In den Buckower Wäldern findet man gerade um diese Zeit Waldmeister. Wir machten uns im Rahmen unseres Kräutertages auf zum Großen Tornowsee, um Waldmeister zu sammeln.
Wichtig hierbei ist, die jungen Blätter und Blüten für die Verarbeitung zu wählen.
In der Küche gehts den Blättchen und Blüten mit dem (Wiege)-Messer an den Kragen. Den Honig haben wir im Glas erwärmt und die zerkleinerten Blättchen und Blüten eingerührt. Man kann sie selbstverständlich auch pürieren.
Fertig ist unser Waldmeisterhonig!

Guten Appetit;-)